Wurfmeldung

 

Die Eltern unseres C- Wurfes!

Mézeshegyi Belina 

                 

Belina: HD A, ED und OCD frei, PRA frei, derzeit frei von allen erblichen Augenerkrankungen.

Dt.Jugendchampion KVD und VDH,  Dt. Champion KVD und VDH, Landessiegerin Thüringen 2016, Siegerin Baden-Württemberg 2016, Alpensieger 2016, Landessiegerin Thüringen 2017

und

 Zuhri von Anka 

Zuhri ist ein junger Rüde, der mit seinem Temperament und seiner jugendlichen Unbeschwertheit das Herz von Belina gewonnen hat. 

Er entspricht von den gesundheitlichen Voraussetzungen her voll den Anforderungen – HD A, ED und OCD frei, PRA Träger, derzeit frei von allen erblichen Augenkrankheiten –  und ist von seiner Erscheinung, auch wenn noch nicht vollkommen ausgewachsen und ausgeformt ein hochtypischer Kuvaszrüde mit tollem Pigment und einer guten Knochenstärke. 

Zuhri besticht durch sein wundervolles Wesen. Er ist gut erzogen, verhält sich sehr freundlich, offen, umgänglich, Menschen bezogen und trotz Temperament unaufgeregt. 

Erfahrungen auf Ausstellungen hat Zuhri gesammelt und kann bereits einige Erfolge vorweisen: 

Dt. Jugendchampion VDH, Jugendsieger Baden-Württemberg 2018, Vereinsjugendsieger KVD 2018, Alpensieger 2018, Landesjugendsieger Thüringen 2019, Sieger Karlsruhe 2019         

 

Das Warten ist vorüber!

Die Welpen aus dieser vielversprechenden Verpaarung wurden am 23.05.2020 geboren!

Wir sind sehr glücklich darüber, dass die 2 Rüden und 5 Hündinnen munter und agil sind. Sie trinken ständig, denn sie wollen große Kuvasz werden. Belina zeigt eine hingebungsvolle Geduld und möchte sich nicht einen Moment von ihrer süßen Kinderschar trennen.

Wir Menschen sitzen an der Wurfkiste und bestaunen immer wieder dieses Wunder, welches sich vor unseren Augen ereignet.  Kleine Lebewesen, die bereits nach wenigen Minuten ihres Lebens begonnen haben, sich vorwärts  zu bewegen, nach der Futterquelle zu suchen und sich mit Lauten bemerkbar zu machen.

Hier einige Impressionen aus der Wurfkiste:

                                             

 

Die Welpen sind so klein, so dass sie in die aneinandergelegten Hände passen. Sie kuscheln sich wohlig ein und bieten einen derart niedlichen Eindruck, den man unbedingt festhalten muss:

Die beiden Rüden:

 

Die Hündinnen:

Alle Welpen trinken eifrig und sind binnen einer Woche bereits sichtbar gewachsen. Alle Ballen an den Pfötchen sind nun schwarz und auch der Nasenbereich ist bei jedem Welpen wunderbar pigmentiert.

Hier präsentieren sich die sieben Zwerge in ihrer zweiten Lebenswoche:

  

Die Einzelaufnahmen der Zwerge, zuerst die beiden Rüden:

und nun die Mädels:

 

 

Bei einigen ist bereits deutlich die allmähliche Öffnung der Augen zu erkennen. Fotoaufnahmen mit Blitzlicht sind nun tabu, doch zum Glück befinden wir uns in der hellen Jahreszeit und können gut darauf verzichten!

 

                     Die Zwerge sind heute zwei Wochen alt!

              Die ersten Besucher lassen nicht lange auf sich warten:

Sehnlichst haben Nele und Jannis darauf gewartet, dass sie die kleinen Hundebabies begrüßen dürfen. Ganz vorsichtig werden die Welpen gestreichelt und diese fühlen zum ersten Mal die liebevollen Kinderhände, die sie in den nächsten Wochen noch öfter berühren und streicheln werden.

                           Auch Erwachsene stürzen sich mutig ins Gewühl!

          Naturgemäß und unweigerlich stehen die kleinen Zwerge und Belina derzeit im Mittelpunkt des Interesses und der Aufmerksamkeit, schon deshalb, weil sie viel Fürsorge benötigen. 

Aber selbstverständlich sind auch unsere anderen Hunde nicht vergessen und erhalten ihre Aufmerksamkeit. Noch zeigt Belina, dass sie ihre Rudelgenossinnen nicht so nahe an ihren Welpen haben möchte. Da ist einfach dieser natürliche Mutter Schutzinstinkt, welcher instinktiv vorhanden ist.

Mit Írisz, Amina und Moxie unternehmen wir schöne, ausgedehnte Spaziergänge durch die frühsommerliche Natur.

Die Welpen sind nun drei Wochen alt und die Entwicklung schreitet in einem atemberaubenden Tempo voran. Derjenige, welcher den Ausdruck „wachsen wie ein junger Hund“  geprägt hat, verfügte über eine sehr gute Beobachtungsgabe!

Die Welpen haben die Augen geöffnet, sie laufen auf ihren Beinchen munter durch die Wurfkiste und die Nadelspitzen Zähnchen sind bereits durch.

Deutlich ist auch zu beobachten, wie die Welpen sich gegenseitig wahrnehmen und Kontakt zueinander aufnehmen. 

Menschen, die sich an oder in der Wurfkiste befinden, begegnen sie ohne Scheu, sie werden beknabbert und bekrabbelt. Dies ist das Aufwachsen, welches wir praktizieren. So beginnt bereits mit wenigen Wochen eine Sozialisierung.

Diese Art des Aufwachsens unserer Welpen, ist auch einer der Gründe, weshalb wir die Welpen nicht für eine Zwinger oder „allein draußen Haltung“ abgeben!

Schnell sind sie dann aber wieder ermüdet und schlafen, so wie es sich gerade für sie ergibt! 

 

Pünktlich zum Alter von drei Wochen haben wir auch wieder Einzelfotos aufgenommen:

Die beiden Rüden:

Mézeshegyi Cosmo und Mézeshegyi Canon

Und hier die Damen:

Durch eine nicht raumhohe Trennwand abgetrennt, liegt der Welpenraum direkt in unserem Wohnraum; mit allen Vor- und Nachteilen. Für uns überwiegen die Vorteile, denn die Welpen sind immer mit dabei! Sie hören unsere Stimmen, die Geräusche des täglichen Lebens und wir haben sie im Blick um im Bedarfsfall schnell eingreifen zu können. 

Die sieben Zwerge haben nun eindeutig, durch lautstarken, energischen Protest gezeigt, dass sie auch in der Nacht nicht mehr in der Wurfkiste eingesperrt werden möchten. So haben die Welpen nun den gesamten Wurfraum erobert!

Dann kommen auch die ruhigen Momente……  Manchmal wird auch mit Mama Belina gekuschelt….

   ..

…… und manchmal kommt Besuch! Darüber freuen sich Belina und auch die Kleinen! 

Dies ist Vertrauen in seiner Vollendung! 

 Gewachsen, Beide haben es sich gegenseitig erschaffen und verdient!

 

Die Zeit rast und unsere sieben Zwerge haben nun die vier Lebenswochen vollendet. Die Fotos hierzu sind im Freien entstanden. Der erste Ausflug ins Grüne hat jedoch einige der Welpen sehr ermüdet und so schauen sie auch entsprechend verschlafen in die Kamera. Doch: niedlich sind sie allemal!

Noch eine Neuerung gibt es zu erwähnen, denn die Welpen tragen nun als Kennzeichnung farbige Welpenhalsbänder!

Wie immer, zuerst die Jungs:

Mézeshegyi Cosmo und Canon

Nun die Mädels:

Hündin „lila“

Hündin  „orange“Hündin „gelb“

Hündin „rot“Hündin „dunkelgrün“

Die Welpen genießen den Aufenthalt im Garten. Sie toben um sich dann in eine kühle, schattige Ecke zu legen und ein gesundes Freiluft – Schläfchen einzulegen. 

Hier einige Impressionen dessen, was wir live beobachten und erleben dürfen!

 

Fünf Wochen sind sie nun schon bei uns! Wir haben alle Hände voll zu tun – im Sinne des Wortes, könnten uns aber nichts schöneres vorstellen!

Zur Abwechslung einmal ein Gruppenfoto! 

Die Zeit rast….. wo ist der Knopf zum Anhalten?

Nun sind die sieben Zwerge schon sechs Wochen alt. Sie präsentieren sich wieder einzel und mit ihren Namen.

Mézeshegyi Csilla

Mézeshegyi Canon

Mézeshegyi Cosmo

Mézeshegyi Caja

Mézeshegyi Catinka ( Frieda)

Mézeshegyi Cari  

Mézeshegyi Cosma

Wo bitteschön ist der Knopf an dem man drehen kann, um die Zeit anzuhalten? Da man diesen auch nach intensivem Suchen nicht findet, gibt es nur eine Möglichkeit: so viel Zeit wie möglich mit den Welpen verbringen – und das halten wir auch so. Wir sind eigentlich ständig in ihrer Nähe und auch die Nächte verbringe ich noch nahe dem Wurfraum auf der Couch. Es ist atemberaubend die Entwicklung zu verfolgen, wie sich eine Gabe, eine Fähigkeit nach der anderen wie von Zauberhand gesteuert, öffnet.

Die sieben Zwerge sind fit, bewegen sich sicher und gut, können auch schon mal einen richtigen Spurt hinlegen! Sie nehmen die Spielmöglichkeiten, die wir ihnen zur Verfügung gestellt haben gerne an, probieren aus unerschrocken, neugierig – so wie es sein soll. Sie sind täglich, der Witterung angepasst draußen, auch mal in die Dunkelheit hinein um ihnen eine möglichst große Vielfalt an Anregungen zu verschaffen.

Anstatt Einzelportraits, hier ein kleiner Einblick in die täglichen Spielaktionen:

Fast immer mit dabei, mittendrin unsere Pulihündin Moxie. Sie hat die Welpen allesamt in ihr Puliherz geschlossen, ist ständig bei ihnen hütet sie, wie es ihr in den Genen liegt! Sie leistet eine ganz wichtige Arbeit und ist ein sehr wertvoller Bestandteil im Aufwachen der Welpen geworden.

Da Belina derzeit dabei ist die Welpen abzustillen, hält sie sich nicht so viel bei Ihnen auf. Sehen sie ihre Mama, möchten sie natürlich gleich trinken!

Nebenbei kommen ständig Nachbarn, Freunde, Bekannte ….. ganz viele Menschen vorbei um unsere Zwergenschar zu besuchen und natürlich zu bewundern! Die Kleinen genießen es gestreichelt und manchmal auf dem Arm gehalten zu werden und gehen offen, fröhlich und unaufgeregt auf die Menschen zu. Ganz wichtige Verhaltensweisen um den Grundstock einer guten Sozialisation zu legen.

So ganz langsam und behutsam erweitert sich das Umfeld der kleinen Zwerge und drei aus der Schar durften einen Ausflug ins Salinental unternehmen.

Begleitet wurden wir von zwei fleißigen Helfern und der unermüdlichen Moxie, welche als leidenschaftliche Mitfahrerin den Welpen beim Auto fahren zeigt, dass man nicht ängstlich und aufgeregt sein muss. Diesen Eindruck vermitteln die drei bei geöffneter Autoklappe auch nicht!

Genau wie das auch bei kleinen Menschenkindern der Fall ist, kommt man auch mit Welpen nur sehr langsam voran. Jedes Geräusch wird registriert, gefühlt jede Blume, jeder Grashalm beschnuppert, jeder Spaziergänger oder Radfahrer kritisch beäugt. 

Wir hatten den Eindruck, sie fanden es spannend und hatten ihren Spaß dabei! So wie wir! Fast genauso aufgeregt wie die Kleinen und letztendlich verzaubert von der Selbstverständlichkeit und dem Charme wie sie auch diese neue Situation problemlos gemeistert haben! Hier ein kleiner Ausschnitt:

26.07.2020 – die Wurfabnahme, ein großes, aufregendes Ereignis!

Bevor es soweit ist, steht ein ausgiebiges Bad für jeden Welpen auf dem Programm. Erstaunlicherweise haben sie dies alle genossen! Keiner wollte aus der Wanne springen, im Gegenteil!

Jeder Welpe wird von den Zuchtwarten ausgiebig nach einem detaillieren Kriterienkatalog geprüft.

Erwartungsgemäß gibt es keine Beanstandungen. Die zusammenfassende Beurteilung des Wurfes lautet: “ Freie, fröhliche und gut sozialisierte Welpen. Dem Menschen sehr zugewandt. Kräftige Knochenstruktur und ausgesprochen gute Pigmente. Sehr homogener Wurf.“

Selbstverständlich freuen wir uns sehr über die positiven und lobenden Worte der Zuchtwarte, sind sie doch die offizielle Bestätigung unserer subjektiven Eindrücke!

Zum Abschluss möchte ich gerne noch ein Foto der Zuchtwarte mit allen Welpen haben. Diesem Wunsch nachzukommen, gestaltet sich in Anbetracht der lebhaften, quirligen Welpen als sehr spektakulär!

Nach dieser aufregenden Aktion sucht sich jeder Welpe ein gemütliches Plätzchen zum ausruhen!

Eindrücke der Welpen mit 9 Wochen!

Drei unserer Zwerge sind direkt im Alter von neun Wochen in ihre neuen Familie umgezogen. Es geht ihnen gut! Wir wünschen uns weiterhin engen Kontakt mit den neuen Besitzern jedoch hier fehlen sie:

Ein Ausflug auf den „Eulenhof“! Hier können die Welpen – nein, keine Eulen – aber Hühner bewundern!

 

Bald haben nun auch Cosma und Cosmo ihr Welpennest verlassen und begeistern ihre Familien im Süden von Deutschland!

Jetzt sieht unser Foto so aus:

Mit Caja und Csilla unternehmen wir einen schönen Ausflug in den Oranienpark in Bad Kreuznach 

Letztendlich ist Caja ins „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ gestartet und dort auch sehr gut angekommen

Ja, und wer nun genau mitgezählt hat, wird bemerken, dass doch der Verbleib von einem kleinen Zwerg fehlt! 

 

Ja, die kleine freche Csilla wird bei uns bleiben und unser Rudel und unsere Familie bereichern.

Die Zeit ist uns im wahrsten Sinne des Wortes davongelaufen; es war eine so intensive, ausgefüllte Zeit und wir haben sie in vollen Zügen genossen. Kurz und heftig in alle Richtungen! Arbeitsintensiv und mehr als wunderschön!

Sieben lebhafte, aufgeweckte Welpen in ihrer rasanten Entwicklung beobachten und begleiten zu dürfen, sehen wir als ein unermessliches Geschenk an!

Alle Welpen sind in ihre neuen Familien umgezogen und haben ausnahmslos große Freude und Glück mitgebracht. Mit ihrem offenen, selbstbewussten, neugierigen und freundlichen Wesen haben sie das Herz ihrer neuen Umgebung im Sturm erobert. Nach all dem Trennungsschmerz macht uns das sehr froh und jeder/ jedem Einzelnen ist ein fester Platz in unseren Herzen gewiss!

Wir hoffen weiterhin in gutem Kontakt mit den neuen Besitzern zu bleiben, viele Fotos zu erhalten und es ist unsere größte Freude wenn wir  unsere Zwerge wiedersehen!